Jahresrückblick 2022: Eine gute Geschichte

Das Kapitel 2022 war für mich persönlich eine gute Geschichte, auch wenn im Außen viel Negatives passiert ist.
Ich habe in meine Fortbildung investiert und mich zu Beginn des Jahres bei „The Content Society“ angemeldet. Dort habe ich wieder viel übers Bloggen gelernt und auch das ganze Jahr über regelmäßig Artikel veröffentlicht. Vor allem bin ich hier in ein weiteres Netzwerk mit wunderbaren Frauen gekommen, die sich alle weiterentwickeln wollen. Ich schätze die wöchentlichen Co-Blogging-Termine sehr, in denen ich meist an meinen Blogartikeln oder an meinem Newsletter schreibe.

Ein großer Schritt war für mich, meine Festanstellung nach 35 Jahren in der Buchbranche zu verlassen, um meine bisher nebenberufliche Selbständigkeit weiter auszubauen. Die Entscheidung fühlt sich richtig und gut oder auch richtig gut an. Die Grundlagen sind gelegt, um in den nächsten Jahren ein erfolgreiches Online-Business aufzubauen.

Das Jahr endetet mit vielen schönen und guten Geschichten, die ich für meinen digitalen Adventskalender gesammelt und verschickt habe. Diese guten Geschichten haben so viel Schönes bewirkt bei meinen Leserinnen und auch bei mir, dass sie rückwirkend für mein ganzes Jahr stehen. Und es gibt so viele von diesen schönen Geschichten, sie bekommen nur noch nicht genug Aufmerksamkeit.

Rückblick auf meine Ziele 2022

Das waren meine Businessziele in 2022

  1. Motto des Jahres “Habe Mut dich deiner eigenen Kreativität zu bedienen
    Ich habe bereits in den ersten Monaten gemerkt, dass mir die Verbindung zu meinem eigenen Motto fehlt. Einerseits zieht mich das Thema Kreativität an. Ich kam aber überhaupt nicht in die Umsetzung. So habe ich es im letzten Jahr nicht wirklich gelebt oder gelernt. Vielleicht hätte ich viel kleinere Schritte definieren oder angehen sollen, als gleich das große Ganze zu wollen.
  2. Eine Umfrage unter meinen (potenziellen) KundInnen starten
    Das Ziel habe ich auf 2023 verschoben.
  3. Eine größere digitale Sichtbarkeit erlangen und meinen Expertinnenstatus ausbauen
    Ziel erreicht! Ich blogge alle ein bis zwei Wochen und poste möglichst einmal wöchentlich auf LinkedIn. Mehr dazu unter Punkt 4 – Mein Jahr in Zahlen
  4. Einen Newsletter aufbauen
    Im Juli habe ich meinen Newsletter gestartet. Auch wenn der Verteiler noch klein ist, so schreibe ich jede Woche einen relevanten Newsletter. Und im Dezember kam noch spontan ein Adventskalender mit 24 guten Geschichten dazu.
  5. Meine Website einem dringend benötigten Relaunch unterziehen
    Im Februar habe ich meine Website relauncht und im Juni nochmals einen kleinen Relaunch gemacht. Es gibt noch eine Reihe von Baustellen zu verbessern, aber damit konnte ich jetzt erst einmal gut arbeiten.

Fazit: Ich habe nicht alle meine Ziele erreicht. Drei von fünf Zielen habe ich regelmäßig verfolgt, bin dran geblieben und sehe, dass ich einiges erreicht habe und an einem anderen Punkt stehe als Ende 2021. Damit bin ich selbst sehr zufrieden.

2022 – Was sich in meinem Business ändern wird

Mein Jahresrückblick 2022

Ausbau meiner Selbständigkeit

Ein großer Schritt, den ich zwar für mich geplant, aber nicht als offizielles Business-Ziel veröffentlicht hatte: Zum 30. September habe ich nach 35 Jahren in der Buchbranche meine Festanstellung beendet. Ich will mich zukünftig auf den Ausbau meiner Selbständigkeit im Bereich MeetingDesign fokussieren.
Das ist ein großer Schritt für mich, denn der Verkauf von Büchern hat mir lange Jahre sehr viel Spaß gemacht. Und die Branche ist einfach toll. Mit vielen überzeugten Buchmenschen habe ich sehr gern zusammengearbeitet. Es sind viele Freundschaften daraus entstanden.

Das Motto “The Future doesn’t just happen” von Hannah Fry hat mich auch auf meinem Abschied aus der Festanstellung in den Ausbau meiner Selbständigkeit begleitet. Es sind viele einzelne Schritte in den letzten Jahren gewesen, die zu dieser Entscheidung geführt haben, die sich für mich einfach nur richtig anfühlt.

Ich habe schon immer gern beruflich und auch in meinen Netzwerken Veranstaltungen organisiert. Es macht mir Spaß, Menschen zusammenzubringen und gemeinsam etwas zu erarbeiten oder zu entwickeln. Durch Corona habe ich die großartigen Möglichkeiten digitaler Meetings kennen- und schätzen gelernt. Hier habe ich ausführlicher geschrieben, was mich dazu gebracht hat, MeetingDesignerin zu werden.

Gesa Oldekamp
Ich werde als MeetingDesignerin arbeiten und die Zusammenarbeit von Menschen in (digitalen) Meetings verbessern.

Ich fange wieder an zu bloggen

Ende Dezember 2021 lese ich erstmals über The Content Society und bin sofort begeistert. Ich möchte mit meiner nebenberuflichen Selbständigkeit mehr Sichtbarkeit erlangen. Und ein 12-Monats-Programm zum Bloggen mit einer großartigen Community scheint mir genau das Richtige zu sein. Eine Entscheidung, die ich keineswegs bereue, denn das Bloggen bringt mir Klarheit über mein Business und meine Positionierung.

Vom 21. bis 30. August nehme ich an der Blogdekade von “The Content Society” teil.
Ich brauche eine richtige Challenge und nehme mir fest vor, in diesen zehn Tagen jeweils einen Blogartikel zu schreiben. Das Ziel habe ich auch geschafft! Und das gemeinsame morgendliche Brainstormen war eine große Bereicherung.
Hier habe ich meine Learnings aus der Blogdekade festgehalten.

In “The Content Society” habe ich auch meinen Blogbuddy Bettina gefunden. Wir geben uns jede Woche Feedback zu unseren Blogartikeln und Newslettern. Wir unterstützen uns, wenn es mal bei einer nicht weitergeht, entwickeln gemeinsam neue Ideen zum Bloggen und für Social Media und stellen uns gegenseitig die richtigen Fragen. Der Austausch macht uns beiden Spaß!

Meine Blog-Buddy Bettina und ich im wöchentlichen Zoom-Call, in dem wir auch über Blogartikel sprechen, aber auch über die Veränderungsprozesse, in denen wir uns gerade befinden – und alles, was uns sonst noch so umtreibt.

Website

Im Februar beginne ich den an den Relaunch meiner Website. Inhaltlich überarbeite ich die Startseite und Über-mich-Seite. Und dann suche ich nach einem Farb- und Stilkonzept, das zu mir passt und sich einfach umzusetzen ist. Ich weiß, dass die graphische Gestaltung nicht meine Stärke ist. Da ich andererseits auch nicht erst viel Zeit damit verbringen möchte, eine Agentur zu suchen und dann wochenlang in einen Abstimmungsprozess zu gehen, habe ich mich für den Online-Kurs Markenstil in einem Tag von Annika Gievers entschieden. Eine gute Entscheidung für eine schnelle Lösung, die mir aber auch einen gewissen Rahmen vorgibt! Im Juni gibt es nochmals ein kleines Update. Mit dem Status kann ich erst einmal gut weiterarbeiten.

Screenshot www.gesa-oldekamp.de, Farbgestaltung blau, Fotos von 2022
Relaunch Juni 2022: Der Relaunch ist vorerst abgeschlossen. Neues Design, neue Schriften, neue Farben und mit aktuellen Fotos.

Newsletter

Anfang des Jahres hatte ich es mir fest vorgenommen und dann doch immer wieder verschoben. Jetzt steht es fest: im Juli will ich mit dem Newsletter starten. Ursprünglich hatte ich mir vorgenommen, alle zwei Wochen einen Newsletter zu schreiben. Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Bloggen merke ich, dass es zumindest am Anfang wichtig ist, eine Routine aufzubauen. Daher nehme ich mir vor, den Newsletter wöchentlich zu verschicken, was eine sehr gute Idee war.

Mitte Juli packt es mich und ich kündige meinen Newsletter an. Einfach machen!

Newsletter 2: Adventskalender mit guten Geschichten

Die Aussicht auf lange dunkle Tage und die vielen schlechten Nachrichten, die ich auf mich einprasseln lasse, haben mich spontan dazu gebracht, einen Adventskalender mit guten Geschichten zu veröffentlichen. Es hat mir viel Spaß gemacht, gute Nachrichten auszuwählen. Ich musste nicht groß suchen. Es gibt so viele davon, wir erzählen sie uns nur nicht. Und in vielen Medien finden sie außer zum Jahresende oder in kleinen Rubriken auch nur wenig Platz.

Aber nicht nur ich hatte meine Freude, sondern auch viele meiner Leserinnen. Der Newsletter wurde sehr intensiv gelesen und geteilt. Und ich habe so viele wunderschönen Rückmeldungen erhalten, dass ich immer noch Gänsehaut bekomme.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Silke Geissen, nicht nur für deine wertschätzenden Feedbacks, sondern auch deinen wunderbaren Vorschlag, den Adventskalender gleich noch als Überschrift meines Jahresrückblogs zu würdigen. Das passt ausgezeichnet.

Ankündigung meines digitalen Adventskalenders.
Vom 1. bis 24. Dezember verschicke ich jeweils eine gute Nachricht oder Geschichte. Das hat nicht nur meinen Leserinnen gefallen und gutgetan, sondern auch mir!

Online-Kurs bei der BücherFrauen-Akademie

Anfang April habe ich als Trainerin meine 5-wöchige Webinar-Reihe Digitale Meetings und Workshops mit sehr wissbegierigen Teilnehmerinnen erfolgreich abgeschlossen. Es war toll zu sehen, welcher Lernprozess innerhalb eines so kurzen Zeitraums möglich ist.

Online-Kurs über das Design Digitaler Meetings
Meine Webinar-Reihe in der BücherFrauen-Akademie:
Digitale Meetings und Workshops

Moderation einer digitalen Podiumsdiskussion

Und im März gab es eine Premiere: Ich habe das erste Mal eine digitale Podiumsdiskussion moderiert. Zum Thema #Zukunft haben die BücherFrauen im Rahmen der Leipziger Buchmesse eingeladen. Mit Nina George (Schriftstellerin, Journalistin, Vorsitzende des European Writer Council, Sonja Hoge (COO bei onilo.de) und Anja Urbschat (Gründerin und Inhaberin des Localbook.shop) habe ich über Themenbereiche Bildung, Meinungsfreiheit und Künstliche Intelligenz gesprochen. Weitere Infos gibt es hier.

Virtuelle Podiumsdiskussion mit Anja Urbschat (o.l.), Nina George (u.l.) und Sonja Hoge (u.r.)

Jahrestagung der BücherFrauen

Ich kann es nicht lassen – und bin wieder Mitglied in einem überregional zusammengesetzten Team für die Organisation der digitalen Jahrestagung. Das Tagungsmotto „The future doesn’t just happen“ von Hannah Fry bietet sehr viele Möglichkeiten, uns sowohl mit der eigenen beruflichen Zukunft als auch der Zukunft unserer Branche zu beschäftigen.
Wir stellen ein sehr abwechslungsreiches Programm auf die Beine, das über 120 Teilnehmerinnen anzieht. Den Anfang bildet am Freitagabend Jacinta Nandi mit einer PoetSpeech. Am Samstag folgen zwei hochkarätig besetzte Keynotes von Clara Jöster-Morisse und Annekathrin Kohout zu femininsten Zukünften bzw. ein Blick aus der Zukunft auf die BücherFrauen heute.
Am Nachmittag gibt es sechs verschiedene Workshops rund um die Themen TikTok, Storytelling, Übersetzen, Nachhaltigkeit in der Herstellung, neue Finanzierungsformen und Social Reading. Den inhaltichen bietet eine Podiumsdiskussion “Die Zukunft in der Gegenwartsliteratur”.
In den Pausen und an den Abenden ist viel Zeit zum Netzwerken, Austauschen, Spielen und Tanzen!
Eine rundum gelungene Netzwerk-Veranstaltung.

Online-BücherFrauen-Jahrestagung vom 4.-6. November.
Es war ein überragendes Event, sodass ich glatt vergessen habe, Screenshots zu machen!

Netzwerken

Ich bin schon sehr lange begeisterte Netzwerkerin: Ich mag es, mich mit anderen auszutauschen, von und mit anderen Frauen zu lernen und über den eigenen Tellerrand zu schauen. Gerade als Selbständige – egal, ob als Sidepreneur oder Vollzeit-Selbständige – ist es wichtig, nicht nur allein für sich zu arbeiten. Daher habe ich mich in 2022 noch mehr mit anderen Frauen vernetzt.

Dass ich bei den BücherFrauen so einiges mache, hast Du schon gelesen. Und ich betreue auch noch die interne LinkedIn-Gruppe. Und bei den BücherFrauen habe ich auch noch das kleine, aber äußerst feine private Netzwerk „Personal Performance“. Hier kannst Du mehr über uns fünf PP-Frauen lesen, die sich bereits seit über 20 Jahren gemeinsam weiterbilden.

Es reizt mich aber auch, noch viele andere Menschen aus anderen Branchen und mit vollkommen anderen Erfahrungen kennenzulernen.

Ich bin seit Sommer 2022 “richtiges” Mitglied bei Bossin, Stuttgart. Das ist ein Power-Netzwerk von selbständigen Frauen aus Stuttgart und Umgebung. Mich begeistert, wie viele junge Frauen hier Mitglied sind. Der Austausch über Generationen hinweg ist sehr bereichernd.

Weiter oben habe ich schon über das Bloggen geschrieben. Was aber noch fehlt, ist das wunderbare Netzwerk der Content Society, das Judith Peters hier geschaffen hat. Wir geben uns in der Community Feedback, tauschen uns beim Co-Blogging aus, treffen uns bei Netzwerk-Events oder mit unserer Buddy.

Soweit es irgendwie ging, verbringe ich meine Mittwochs-Mittagspausen bei Lunch & Learn. Ab und zu gebe ich auch eine Session; so z.B. am 7. Dezember zum Thema „Ende“. Siehe dazu unten „Was sonst noch geschah“.

Am 7. Dezember halte ich in der Lunch-&-Learn-Community eine Session zum Thema “Ende”. Was wollen wir 2022 noch beenden? Was fällt leichter: Anfangen oder Aufhören? Birgit Nüchter, rechts im Bild, moderiert wie immer sehr professionell

In den letzten vier Jahren habe ich an vier Working-out-loud-Circles teilgenommen. Über zwölf Wochen lang habe ich mich mit jeweils vier anderen Frauen getroffen. Wir haben an unseren individuellen Zielen gearbeitet, uns gegenseitig unterstützt und sind mit- und aneinander gewachsen. Der Austausch war so intensiv, dass wir auch nach offiziellem Ende des Circles weiter getroffen haben.
Circle Nr. 1 ist sogar im September für einen Wochenendausflug nach Kassel zur Documenta gefahren. Weitere wunderbare Treffen sind in Planung.


Meine drei liebsten eigenen Blogartikel des Jahres

Mein liebster Blogartikel in diesem Jahr war Wie ich wurde, was ich bin. Mein Weg zur MeetingDesignerin. Es war für mich sehr aufregend, mit diesem Artikel nach draußen zu gehen und mich offiziell als MeetingDesignerin zu bezeichnen. Beim Schreiben des Artikels ist mir nochmals klar geworden, welche Etappen ich in den letzten Jahren bereits gegangen bin.

Beitragsbild zu meinem liebsten Blogartikel “Wie ich wurde, was ich bin”. Ich hatte Herzklopfen, als ich auf den “Veröffentlichen”-Button geklickt habe.

Auf Platz 2 folgt Mein Meeting-Manifest. Ich kann mich hier noch gut erinnern, wie leicht es mir fiel, diesen Artikel zu schreiben. Hier habe ich alles festgehalten, was mir bei Meetings wirklich, wirklich wichtig ist. Leider wurde dieser Artikel nur sehr wenig gelesen.
Platz 3 belegt Wie ich meinen Newskonsum reduziere und welche Idee daraus entsteht. Beim Schreiben dieses Blogartikels entsteht die Idee des digitalen Adventskalenders mit guten Geschichten. Die Suche nach den guten Nachrichten und das Verbreiten macht mir sehr viel Spass. Der Artikel liegt auf Platz 2 meiner meistgeklickten Blogartikel.


Mein Jahr 2022 in Zahlen

Blogartikel: 37 veröffentlichte Blogbeiträge in 2022. Anfang des Jahres hatte ich mir vorgenommen, dass es mehr als 25 Blogartikel werden. Ziel erreicht!

Newsletter:
18 Newsletter plus 24-Adventsnewsletter. Auch hier war meine eigene Zielvorgabe 25 Ausgaben. Ziel erreicht.

Digitaler Adventskalender: Die Öffnungsrate liegt zwischen 40% und 76%. Von fast 25% der Abonnentinnen bekomme ich fantastisches Feedback, eine Abonnentin schreibt mir drei Mail, zwei weitere zwei Mal!!

Linkedin: Ich starte Anfang des Jahres mit 697 Kontakten, Ende 2022 sind es 1.037 Kontakte. Mein Linkedin-SSI lag im Dezember bei 64.


Was 2022 sonst noch los war

Investition ins Homeoffice
Investition ins Homeoffice: zwei Softlights (im Bild), ein Greenscreen sowie ein Plissee zur Abdunkelung (beide nicht im Bild).
Ende April lasse ich ein Foto-Shooting machen. Ich bin sehr begeistert, welche Seiten Feri an mir aufgedeckt hat.

Mein Buch-Highlight 2022: Oliver Burkeman, 400o Wochen. Meine wichtigsten Learnings: Wir können nicht alles schaffen und müssen unsere Endlichkeit akzeptieren.
Podcast "Streitkräfte und Strategien"
“Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst.” Daher habe ich beschlossen, mich auf fundierte Info zu konzentrieren. Der Podcast “Streitkräfte und Strategien” ist sehr empfehlenswert.

Irene - wie hast du den Holocaust überlebt?
Ich habe 2022 Podcasts für mich entdeckt. Jetzt höre ich sie beim Laufen. Ein Highlight: “Irene – wie hast du den Holocaust überlebt?”

Mein tägliche Mittagsspaziergang führt mich oft in die nahegelegenen Weinberge. Hier ein Bild vom 11. November (!).

Strandspaziergang - Fußabdrücke im Sand
Urlaub in Dänemark im Mai: Ich genieße lange Spaziergänge am Strand. An einigen Tagen ist es warm genug für einen Barfußlauf, was ich sehr genieße.

Wohnmobilurlaub im Herbst in Schweden: Wetter, Aussicht und Campingplatz sind an diesem Tag so verlockend, dass wir bereits mittags beschließen, hier zu übernachten.
Auf einem Wochenend-Ausflug Anfang September mit meinem ersten Working-out-loud-Circle und sehr guten Freundinnen nach Kassel zur Documenta. Wir hatten sehr viel Spaß, haben unser Programm spontan gestaltet und für ausreichend Pausen gesorgt!

Meine Ziele für 2023

Online-Kurse: Das definitiv größte und aufregendste Projekt für 2023. Ich will mindestens zwei Online-Kurse launchen. Der erste Schritt ist dafür getan. Ich habe mich bei Sigrun zu SOMBA Kickstart angemeldet. Am 23. Januar geht es los!

e-Mail-Liste: Meine eMail-Liste soll auf mindestens 2.023 Abonnenten wachsen. Den ersten Schritt bin ich 2022 mit dem Start der e-Mail-Liste gegangen; jetzt liegt der Kurs auf Wachstum.

Claim: Das Projekt Claim steht weit oben. Ich möchte 2023 mein Business auf den Punkt bringen.

Website: Meine Website will ich lebendiger gestalten. Es fehlen definitiv noch Fotos und Abbildungen – und vor allem konkrete Angebote. Außerdem will ich die SEO-Optimierung wieder angehen.

LinkedIn: LinkedIn ist definitiv mein liebstes SocialMedia-Netzwerk. Hier werde ich noch aktiver werden und zweimal wöchentlich relevantes posten. Die Anzahl meiner Follower will ich auf mindestens 2.023 erhöhen.

Gute Geschichten: Ich werde auch weiterhin gute Geschichten suchen und verbreiten. Es gibt so viele davon – und sie verdienen es, verbreitet zu werden, damit wir lernen, die Welt zu sehen, wie sie ist.
Jeden Freitag auf LinkedIn wird es einen #GuteNachrichten-Post geben. Stay tuned!

Mein Wort des Jahres 2023:
Zusammen. Hier habe ich geschrieben, wie ich zu meinem Wort des Jahres gekommen bin und was mich dabei bewegt und antreibt.

8 Gedanken zu „Jahresrückblick 2022: Eine gute Geschichte“

  1. Liebe Gesa,
    habe gerade gespannt Deinen Jahresrückblick gelesen. Willkommen unter den Selbständigen 🙂
    Ich wünsche Dir ein supertolles 2023 – vielleicht schaffen wir zwei es auch einmal, zusammen zu treffen 😉

    Liebe Grüße Frauke

    Antworten
  2. Liebe Gesa,

    jetzt habe ich den ganzen Jahresrückblick gelesen und dich wieder ein Stückchen näher kennengelernt – wie schön! Danke fürs Mitnehmen durch dein Jahr und die superschönen Links.
    Es ist mir eine große Ehre, Namenspatin deiner 2022er Rückschau zu sein.

    Ein wunderbares 2023 wünsche ich dir, ich bin schon gespannt darauf!

    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
  3. Liebe Gesa,
    dein 2022 ist wirklich eine richtig gute Geschichte, die mich beim Lesen hineingezogen, begeistert und inspiriert. Vielen Dank dafür (und fürs Erwähnen).

    Jetzt bin ich sehr gespannt auf dein 2023. Und auf das Lesen deiner Buchempfehlung.

    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
    • Liebe Silke,
      2023 wird für uns beide ein bewegendes Jahr! Und ich freue mich immer wieder über Deinen Impuls zu meinem Jahresrückblick. Der hat nicht nur den Jahresrückblick zu einem guten Abschluss gebracht, sondern wirkt auch im Voraus als gutes Omen für 2023.

      Liebe Grüße
      Gesa

      Antworten
  4. Liebe Gesa,

    nach deinem tollen Adventskalender wollte ich unbedingt auch deinen Jahresrückblick lesen.
    Ich muss sagen: Wow, was für ein bewegtes und bewegendes Jahr! Unglaublich, was du alles auf die Beine gestellt hast. Auf der Website der BücherFrauen musste ich natürlich gleich vorbei schauen.

    Ich werde bestimmt noch öfter in deinem Blog vorbei schauen und bin gespannt, wie 2023 für dich verläuft! Jetzt erstmal alles Gute und viel Ausdauer für Kickstart!

    Katharina

    Antworten
    • Liebe Katharina,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und vor allem Dein Feedback zum Adventskalender, der in diesem Jahr jetzt schon mal ganz früh seine langen Schatten im Voraus wirft! D.h. es geht auf alle Fälle weiter.
      2023 ist noch mal bewegender als 2022. So bewegend, dass ich meine Kommentare nicht im Spam gesehen habe!
      Ich freue mich auf weiteren Austausch mit Dir auf unseren Blogs!

      Herzliche Grüße
      Gesa

      Antworten
  5. Liebe Gesa, Glückwunsch zu Deinen mutigen und großen Veränderungen in 2022! Einige Challenges und Entscheidungen kann ich gut nachvollziehen, da ich ähnliche Schritte gemacht habe. Für welche Art von Meetings bist Du Designerin? Online-Meetings, bestimmte Gruppen von Menschen? Das hätte mich noch interessiert. Und ich war/bin neugierig, wie Du gerade auf dieses Thema gekommen bist – nach Deinem langen Berufsleben im Buchhandel. 🙂 Danke für Deine interessanten Einblicke in Dein Jahr. Und viel Erfolg, bei Deinen Vorhaben 🙂

    Antworten
    • Liebe Sabine,

      vielen Dank! Ja, das war ein spannendes Jahr – und 2023 ist noch mal deutlich intensiver!
      Ich habe gemerkt, dass mir das Thema Meetings viel Spaß macht. Ich habe das u.a. in meinem Berufsnetzwerk BücherFrauen in vielen Jahren meiner ehrenamtlichen Tätigkeit ausleben können. Und durch Corona kam das Thema Online-Meetings dazu. Da ich auch digital affin bin, hat mich das Thema gepackt.
      Lieben Dank für Deine guten Wünsche!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.