Medien. Machen. Mut.

Gesa Oldekamp: Medien. Machen. Mut
© Silvie Brucklacher-Gunzenhäußer

Medien.

Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos. Mit Begeisterung habe ich als Kind alles verschlungen, was mir in die Hände kam.
So führte mein Weg irgendwann in die örtliche Stadtbücherei, in der ich dann nicht nur regelmäßig Bücher ausgeliehen, sondern auch die zurückgebrachten Titel der anderen Besucher einsortieren durfte. Das führte mich in die bisher unentdeckten Räume für die Erwachsenen.
Von da aus war es wenige Jahre später nur ein kleiner, aber folgenreicher Schritt, eine Ausbildung zur Buchhändlerin zu beginnen.
Inzwischen sind es über 30 Jahre Berufstätigkeit, in denen ich das Glück habe, Bücher verkaufen zu  dürfen, sei es im Buchhandel direkt, im Zwischenbuchhandel oder in Verlagen.
Bücher eröffnen neue Lebenswelten, erweitern den Horizont, zeigen die Lust der Autorinnen und Autoren, mit Sprachwitz, Fabulierkunst und Fantasie uns Leser zu begeistern und das Leben reicher machen.

Machen.

Das war in den letzten beiden Jahren vor allem die SHIFTSCHOOL, die hier auch meinen Nerv getroffen hat. Wir Teilnehmer wurden immer wieder motiviert und unterstützt, einfach die Dinge auszuprobieren, zu machen, ohne zu fragen. Nur so lässt sich der eigene Erfahrungshorizont erweitern.
Das ist aber auch für mich ganz Netzwerken: Veranstaltungen organisieren, Mitstreiter zu finden, die sich für die gleiche Sache einsetzen und brennen, mich in neue Themen einarbeiten, Menschen miteinander zu vernetzen und zu inspirieren.
Machen – das ist auch Spazierengehen, Walken oder Joggen. Die Bewegung ist inzwischen wieder ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden. Beim Laufen die Welt um mich herum beobachten, immer etwas entdecken, fasziniert mich jeden Tag aufs Neue.

Mut.

Mut zeigt sich für mich oft in kleinen Dingen: sich von alten Gewohnheiten und liebgewonnenen Marotten zu verabschieden, birgt zunächst Unsicherheiten, so dass man doch lieber daran festhält. Die festgefahrenen Wege bieten eine scheinbare Sicherheit. Neue Wege zu gehen, erfordert vor allem die Fähigkeit und Kraft, Unsicherheiten zu ertragen. Nach ersten schweren und mühevollen Schritten wird der Mut oft belohnt mit einem Ergebnis, das größer, dynamischer und besser ist als alles, was man sich in den kühnsten Träumen zu hoffen gewagt hat.
Darum sollten wir alle viel häufiger mutig sein und einen ersten Schritt eines neuen Weges gehen.