Netzwerken

Als ich 1994 das erste Mal über die BücherFrauen gehört habe, hat es nicht lange gedauert, bis ich Mitglied in diesem wunderbaren Netzwerk geworden bin.
Inzwischen habe ich hier so viele tolle Frauen kennengelernt, die hier im Ehrenamt partnerschaftlich, kreativ und innovativ zusammenarbeiten, Projekte entwickeln und in kurze Zeit auf die Beine stellen, sich gegenseitig unterstützen und austauschen.

Im Rahmen meiner Fortbildung zum Digital Transformation Manager an der SHIFTSCHOOL bin ich jetzt auch Mitglied bei den Digital Media Women geworden. Ein ebenso lebendiges Frauennetzwerk, in dem wir uns über Digitalisierung und Neues Arbeiten austauschen.

Ich möchte die Kraft des Netzwerkens nicht mehr missen. Ich kann es nur jeder (jungen) Kollegin empfehlen: Geht hin, tauscht Euch aus, lernt von den anderen Frauen und probiert Euch aus!

Ehrenämter

Nachdem ich nun einige Jahre Netzwerkarbeit geschnuppert hatte, habe ich Anfang 1998 sehr gern die Aufgabe der Städtesprecherin in Stuttgart übernommen; ab dem zweiten Jahr gemeinsam mit Heike Bräutigam. Im Team haben wir uns gegenseitig unterstützt und inspiriert; jeden Monat einen Themenabend organsiert, Städtegruppe in überregionalen Gremien vertreten und eine Vollversammlung im für uns neuen Open-Space-Format organisiert.

Nach vier Jahren als Städtesprecherin und viel überregionalem Austausch hat es mich gereizt, das Amt der Zweiten überregionalen Vorsitzenden zu übernehmen – eine besondere Herausforderung, die auch noch mal ganz andere Einblicke in unser Netzwerk gegeben hat. Intensive Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsfrauen, den Städtegruppen und vor allem der Geschäftsstelle haben diese Zeit geprägt.

AG Führungsfrauen

1999 hatte Susanne Martin die Idee und den Wunsch, den Führungsfrauen bei den BücherFrauen einen Raum und Gehör zu geben. Wie bei den pragmatischen Stuttgarter BücherFrauen üblich, wurde die Idee auch schnell in die Tat umgesetzt. Seit Sommer 2001 treffen sich sechs bis neun Frauen an einem Wochenende im Juli, zunächst in Stuttgart, dann in Wendlingen, Going (Tirol), Schelklingen und in den letzten Jahren im Kloster Bonlanden.
Die Wochenende dienen dem Austausch und der beruflichen Fortbildung zu Themen wie Kommunikation, Projektmanagement, Führung, Work-Life-Balance oder Change-Prozessen.

Mentoring

Das Mentoring-Programm bei den BücherFrauen ist ein wichtiger Baustein der Netzwerk-Arbeit. Das Mentoring-Forum bringt junge Nachwuchskräfte mit erfahrenen Führungskräften zusammen; gearbeitet wird ein Jahr lang an den Fragestellungen der Nachwuchskraft. Die Zusammenarbeit ist jedoch nicht einseitig. Auch die Mentorin lernt viel davon, wie jüngere Frauen an Herausforderungen und Fragestellungen des Arbeitslebens herangehen.
So war es mir eine große Freude, als Mentoring zwei junge Frauen auf ihrem Weg im Berufsleben ein Jahr lang in Zeiten des Umbruchs zu begleiten, 2008/09 in Hamburg sowie 2012/13 in Stuttgart.