Fakten über mich

  1. Ich bin gelernte Buchhändlerin.
  2. Mein Traumberuf: Grundschullehrerin. Nach drei Semestern habe ich gemerkt, dass es nicht (mehr) passt und bin in den Buchhandel zurückgekehrt.
  3. Ich lerne für mein Leben gern. Das ist nach dem Gallup Strength Finder eine meine größte Stärke.
  1. Am Jahresende bin ich anfällig für Horoskope. Ich suche und lese sie dann zum Vergnügen – und vergesse sie fort wieder.
  2. Ich mache gern Tests, um festzustellen, welcher Typ ich bin.
  3. Ich liebe es, Listen zu schreiben; beim Abarbeiten geht die Energie meist deutlich zurück.
  4. Bei meinem letzten WOL-Circle hatte ich am 1. Oktober 2021 morgens am Ende meines Waldlaufs den Gedanken, dass ich mich zu 100% selbständig machen will – und zwar in genau einem Jahr. Ich hatte das Gefühl, dass ich mich mit einer nebenberuflichen Selbständigkeit nicht gut darauf fokussieren kann. Das Gefühl ging nicht weg – und ich habe Anfang März 2022 meine Festanstellung zum 30. September gekündigt.
  5. Mein erstes Geschäftsmodell war alles rund um Digitale Meetings.
  6. Ich mag im Winter, wenn es grau, feucht und kalt ist, gern sehr farbiges Essen wie Karotten, Kürbis und Rote Bete in allen Varianten und Aggregatzuständen sowie Grünkohl.
  7. Überhaupt mag ich gern saisonales Essen und freue mich in jedem Frühjahr auf Spargel und Erdbeeren.
  8. Ich liebe Strandspaziergänge an der dänischen Nordseeküste.
  9. Meine Lieblingsurlaubsländer sind Dänemark und Schweden, gern auch wieder Finnland, Großbritannien – Schwerpunkt Schottland – und Irland.
  10. Mich zieht es in den Norden. Da, wo es richtig flach ist – das ist für mich gefühlte Heimat.
  11. Geboren bin ich in Springe, aufgewachsen in Bad Münder, das im hügeligen Weserbergland liegt.
  12. Gewohnt habe ich bisher in Springe (3 Jahre), Seelze (2 Jahre) , Bad Münder (17 Jahre), Lüneburg (2 Jahre), Griesheim bei Darmstadt (2 Jahre) , Frankfurt (4 Monate), Bad Münder (4 Monate), Stuttgart (10 Jahre), Hannover (4 Jahre), Stuttgart (15 Jahre).
  13. Obwohl ich jetzt insgesamt 25 Jahre in Baden-Württemberg wohne, habe ich mich noch nicht an Linsen mit Spätzle gewöhnt. Beides allein ist lecker, die Kombination bleibt mir fremd.
  14. In Frankfurt war ich viereinhalb Monate zu einer Vollzeit-Fortbildung. Dort haben wir TeilnehmerInnen auf dem Campus gemeinsam gewohnt, gelernt, diskutiert und viel Spaß gehabt. War eine super Erfahrung, die ich nicht missen möchte.
  15. Fast genauso intensiv waren die 18 Monate Fortbildung (Samstags) zum Digital Transformation Manager an der SHIFTSCHOOL in Nürnberg. Mit 49 Jahren war ich damals die älteste Teilnehmerin.
  16. Ich arbeite am liebsten mit Frauen zusammen.
  17. Mir wurde vier Mal ein Job gekündigt: zwei Mal nach einem unterschriebenen Arbeitsvertrag, aber noch vor meinem Arbeitsbeginn. Einmal war es eine betriebsbedingte Kündigung mit Standortschließung und eine betriebsbedingte nach einer Umstrukturierung.
  18. Auf dem Viktoria-Luise-Gymnasium in Hameln waren in meiner Klasse 28 Mädchen und 6 Jungen. Grund war unsere Ausrichtung als EMU-Klasse: Wir hatten erweiterten Musikunterricht sprich eine Stunde mehr Musikunterricht pro Woche.
  19. Die Wahl haben viele bereut, da unser Lehrer Siegfried Bach (!) sehr speziell war.
  20. Mit dem Schulorchester waren wir 1984 in Südengland auf Tournee, um anlässlich des 700jährigen Rattenfängerjubiläums eine Rattenfängeroper aufzuführen.
  21. Im gleichen Jahr haben wir auch anlässlich des 125jährigen Schuljubiläums eine Schallplatte (!)aufgenommen u.a. mit Händels Wassermusik. Die Schallplatte habe ich immer noch.
  22. Auch wenn ich eine gute, wahrscheinlich sogar streberhafte Schülerin war, habe ich tatsächlich mal eine 5 auf dem Zeugnis gehabt – in Sport 😊
  23. Ich bin begeisterte Netzwerkerin, vor allem bei den BücherFrauen; ich bin noch bei den Bossinnen und Innovative Women (keine Mitgliedschaft). Außerdem schätze ich die Community von The Content Society sehr – die Gemeinschaft meiner Blogfortbildung.
  24. Wenn ich in einem Netzwerk bin, dann auch richtig. Ich bringe mich dann aktiv mit einem Amt ein. Bei den BücherFrauen war ich Regionalsprecherin, zweite Vorstandsvorsitzende, Mentorin, Mit-Organisatorin mehrerer Jahrestagungen. Jetzt moderiere ich die LinkedIn-Gruppe.
  25. Ich bin Working out loud-Fan. Inzwischen habe ich schon bei fünf Circles mitgemacht, darunter drei bei #FrauenStärken #GemeinsamWirken.
  26. Seit 2013 habe ich meinen Blog, den ich mehrfach neu ausgerichtet habe. Seit Herbst 2023 schreibe ich – noch zu selten – über LinkedIn.
  27. Im Dezember 2022 habe ich ziemlich spontan einen Adventskalender mit 24 Guten Nachrichten geschrieben; wirklich gute Nachrichten, Erfindungen, über Menschen, die die Welt zu einem besseren Ort machen. Das hat mir nicht nur Spaß gemacht, sondern auch mental sehr gut getan.
  28. Ich gebe zwar LinkedIn-Trainings und zeige anderen Menschen, wie man gute Posts schreiben kann. Trotzdem fällt es mir selbst oft schwer, Posts für mich zu schreiben. Ich veröffentliche meine Beiträge lieber in Gruppen als im „großen“ LinkedIn.
  29. Ich mag Snooker und Darts und schaue es mit Begeisterung mit meinem Mann im Fernsehen an. Wir haben allerdings beide noch nie ein Queue in der Hand gehalten geschweige denn Pfeile geworfen. Was mir an den beiden Sportarten gefällt, ist, dass sie im Kopf entschieden werden und man auch mit 50 Jahren und darüber hinaus noch aktiv und auf Weltranglistenniveau spielen kann.
  30. Mein Einschlafritual ist es, ein Buch zu lesen.
  31. Vor zwei Jahren habe ich Podcasts für mich entdeckt. Oft höre ich auf meinen Mittagsspaziergängen etwas. Wenn ich zu viel Input hatte, genieße ich es aber auch, den Vögeln zuzuhören.
  32. Mein Vorname Gesa ist eine Kurzform von Gertrud und bedeutet das starke oder das vertraute Ger (Wurfspieß).
  33. Mein Bruder und ich haben es im Alter von 10 bzw. 11 Jahren geschafft, gleichzeitig ins Krankenhaus zu kommen. Er mit einer gebrochenen Kniescheibe und ich mit Blinddarm. Nach der ersten Nacht wurden wir dann in ein gemeinsames Zimmer gelegt.
  34. Ich habe nie geraucht und auch lange keinen Alkohol getrunken. Meine Eltern haben uns das nie verboten; daher hatte es vermutlich keinen Reiz für mich.
  35. Als Kind hatte ich sogar eine richtige eigene Pfeife, um wie mein Vater rauchen zu können.
  36. Ich bin ein Papa-Kind. Das war mir lange nicht klar.
  37. Ich habe vier Patenkinder, vier junge Frauen, die inzwischen alle über 20 Jahre alt sind.
  38. Ich bin Team Kaffee. Morgens geht es nicht ohne.
  39. Witzigerweise mag ich nachmittags oft noch nicht mal gern Kaffee riechen.
  40. Ich bin Frühaufsteherin und in der Regel sofort wach und in der Lage, ein Gespräch über das Tagesgeschehen und Zeitungsartikel zu führen.
  41. Wenn ich irgendwo ein Puzzle oder ein Rätsel sehe, gibt es für mich kein Halten mehr.
  42. Insbesondere beim Puzzeln kann ich die Zeit komplett vergessen.
  43. Meine Lieblingstiere sind Elefanten. Sie sind sensibel, die Leitkühe achten auf den Zusammenhalt in der Herde. Ich möchte unbedingt einmal nach Tansania reisen und Elefanten in echt beobachten und am liebsten auch eine Zeit lang in einer Aufzuchtstation leben.
  44. Als Kind habe ich oft lange Gespräche mit mir selbst oder auch mit Figuren geführt, die ich mir selbst ausgedacht habe.
  45. Ich liebe Regenbogen. Wenn die Sonne scheint und es regnet, laufe ich meist zum entsprechenden Fenster und muss oft ein Foto machen (das dann doch nicht so toll wird wie der Regenbogen selbst).
  46. Ich mag es, Sonntagnachmittage auf dem Sofa mit einem guten Buch zu verbringen.
  47. Ich liebe den Herbst und besonders den Geruch von auf dem Boden liegendem feuchten Herbstlaub.
  48. Immer wieder zieht es mich auf Spaziergängen auf Friedhöfe.
  49. Ich habe schon als Jugendliche Bücher von Elisabeth Kübler-Ross gelesen und lese auch jetzt immer wieder Bücher übers Sterben.
  50. Ich finde alte Frauen, die sich stilvoll und außergewöhnlich kleiden, und die eine Lebenslust ausstrahlen, sehr beeindruckend.

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.