33 Dinge, die ich im Frühjahr 2024 erreichen möchte

Die Ziele-Liste für eine Jahreszeit gefällt mir ausnehmend gut. Ich mache weiter und lasse sie zu meiner Gewohnheit werden. Wenn du noch mal reinlesen magst: Hier ist meine Liste Winter 2024.

Warum eine Planung für eine Jahreszeit oder eine 12-Wochen-Planung?

  • Bei einem Plan über 12 Wochen komme ich jetzt sofort ins Tun und verschiebe die Umsetzung nicht auf ein Irgendwann. Ich fühle mich meinen Zielen verbunden.
  • Bei einer 12-Wochen-Liste achte ich eher auf eine Umsetzbarkeit. Denn drei Monate vergehen einfach sehr schnell.
  • Ich werde es mir auch wieder zu Gewohnheit machen, meine Liste täglich einmal in den Fokus zu nehmen. Ich will mir meine Ziele immer wieder bewusst machen.
  • Die Zusammenstellung meiner Ziele ist vielfältig. Es gibt natürlich Business-Themen, aber auch Bewegung und weitere Auszeiten.
  • Wenn ich meine Liste lese, möchte ich für mich eine gute Gefühlsmischung aus Herausforderung und Freude erzeugen, die es mir ermöglicht, in die Umsetzung zu kommen.

Mit dem Schreiben meiner To-Want-Liste, die ich am Beginn der Jahreszeiten orientiere, bin ich in diesem Frühjahr spät dran. Daher sind jetzt schon einige Ziele auf meiner Liste abgehakt.
Im Frühjahr werde ich mir bewusst mehr Auszeiten nehmen. Ich merke, dass ich diese brauche, um kreativ und frei denken zu können – eine Grundlage für meine Contentarbeit beim Bloggen, Newsletterschreiben und Contentbeiträge auf LinkedIn verfassen.

Meine drei Top-Ziele

  1. Ich arbeite intensiv an der Umsetzung meines neuen Angebots – dem Intensivkurs LinkedIn . Das bedeutet 6 Module mit Videos, Handouts und Checklisten und Einrichten der Online-Lernplattform.
  2. Zum Sommeranfang will ich wieder 10 km am Stück zügig walken können.
  3. Ich werde 12 Blogartikel schreiben – mit guten Ideen, die mir Freude in der Umsetzung bringen. Dazu werde ich eine “alte” Gewohnheit wieder aufleben lassen und den Freitagvormittag dem Bloggen widmen. Ich möchte durch das Bloggen wieder mehr Klarheit gewinnen – im Business und auch in meiner persönlichen Entwicklung.

Das will ich dieses Frühjahr in meinem Business umsetzen werde

  1. Ich überprüfe meine 1:1-Angebote. Ich werde Angebote streichen, erweitern und neu hinzufügen. Den neuen Profil-Shift will ich 3x pro Monat verkaufen. (Link folgt)
  2. Im Rahmen der BücherFrauen-Akademie werde ich den LinkedIn-Kompaktkurs im Juni zum vierten Mal anbieten; dieses Mal in vier Modulen. Denn ich merke, dass das Thema “Positionierung” einen größeren Raum einnehmen darf.
  3. Das letzte Drittel des 12-Wochen-Programms Working out loud (WOL) #FrauenStärken #GemeinsamWIRken steht an. Ich plane, mich in diesen Wochen wieder verstärkt in der Community zu beteiligen.
  4. Und ich werde weiterhin intensiv an meinem Ziel #SocialSelling weiterarbeiten. Ich werde noch weitere Gespräche führen und vor allem, mein Social Selling-Angebot ausformulieren und schärfen.
  5. Am 6. April habe ich bei Working out loud (WOL) #FrauenStärken #GemeinsamWIRken im Barcamp eine Session zum Thema Social Selling gegeben. Das war schon ein besonderes Gefühl! Auch wenn das Thema schon länger auf meiner Homepage steht: Jetzt habe ich es für mich endlich mit Leben gefüllt und 15 Teilnehmerinnen für das Thema begeistern können.
  6. Ich werde das noch weiter ausbauen und noch einen 90-Minuten-Workshop dazu anbieten.
  7. Ich werde jede Woche zwei LinkedIn-Beiträge schreiben.
  8. Ich schreibe jede Woche meinen Newsletter LinkedIn Inspirationen.
  9. Eat the frog: Es stehen einige technische und organisatorische Änderungen bzgl. Active Campaign für mich an. Davor drücke ich mich schon seit Monaten.
  10. Am 12. April habe ich ein Personal Branding Fotoshooting bei Karina Schuh gebucht, die wegen des TCS-Treffens auch in Stuttgart ist. Hier werde ich sie das erste Mal in Präsenz kennenlernen.
  11. Ich freue mich riesig auf das große Community-Treffen von The Content Society (TCS) am 12. und 13. April in Stuttgart. Da ist nicht nur wegen des Heimvorteils Dabeisein ein Muss, sondern, weil ich so viele tolle Bloggerinnen wiedersehen werde. Und mal wieder ein Treffen in Präsenz.
  12. Am 16. Mai ist das Jahrestreffen der Stuttgarter Frauennetzwerke. Auch hier freue ich mich, zahlreiche Frauen wiederzusehen.
  13. Nur Stunden vor Sommerbeginn am 20. Juni – moderiere ich bei den Stuttgarter BücherFrauen noch einen Online-Netzwerkabend zum Thema Gendern – mit Katja Rosenbohm und Andrea Görsch. (Link folgt)

Bewegung & jahreszeitliches Essen

  1. Ich gehe vier Mal pro Woche morgens laufen: drei Mal von Montags bis Freitags sowie einmal am Wochenende.
  2. Jeden Mittag eine Runde spazieren gehen – das muss sein. Egal, was das Wetter macht.
  3. Im Frühjahr steht der Spargel ganz oben auf meiner kulinarischen Liste – sowohl weißer als auch grüner Spargel – gekocht, gebraten, gebacken – heiß oder als Salat. Nur nicht als Suppe…
  4. In Dänemark kommen noch Makrelensalat und Krabbenbrot auf meine Rezepteliste.
  5. Bärlauch und neue Kartoffeln kommen aber auch regelmäßig auf den Tisch.
  6. Und den Beginn der Erdbeersaison sehe ich auch sehr herbei. Es reicht schon, sie einfach so zu naschen.

Zeit für Kultur & Lesen, Zusammensein & Feste

  1. Pünktlich zum Frühjahrsanfang hatte mein Lieblingsmensch seinen letzten Arbeitstag und seinen Abschied von der Firma.
    Das haben wir auch privat gefeiert: mit Sekt und Kuchen am Nachmittag und einem leckeren Essen im Treber & Trester am Abend. Die Entdeckung des Restaurants quasi in der Nachbarschaft war im letzten Jahr ein echtes Highlight.
  2. Am Freitagmittag ging es dann für in ein verlängertes kulturelles Wochenende nach Fürth und Nürnberg. Dort haben wir das Arbeitsende des Lieblingsmenschen gefeiert und den ersten Geburtstag meines Business. Neben einem Kurzbesuch im Studio 21 der SHIFTSCHOOL bei Tobias Burckhardt war hauptsächlich Kultur angesagt: ein Rundgang durch die historische Altstadt von Fürth, Besuch des Ludwig-Erhard-Zentrum samt der Henry-Kissinger-Sonderausstellung, des Zukunftsmuseums, des Memoriums Nürnberger Prozesse inklusive der Fritz-Bauer-Sonderausstellung.
  3. Wie fast an jedem Karfreitag war ich mit meiner Freundin in einem Konzert. Dieses Jahr war es Golgotha von Frank Martin in der Lutherkirche in Bad Cannstatt.
  4. Am 20. April startet die diesjährige Snooker-WM. Der Lieblingsmensch und ich schauen uns das regelmäßig an. Wir werden das in diesem Jahr noch intensiver tun, denn die Snooker-Moderatoren-Legende Rolf Kalb wird danach 35 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen; davon habe ich ihm 29 Jahre mit Begeisterung zugehört. Noch ein Generationenwechsel.
  5. Im Mai geht es für zwei Wochen nach Dänemark! Ich freue mich schon riesig darauf. Der letzte richtige Urlaub liegt damit genau ein Jahr zurück.
  6. Den Weg hoch in den Norden werden wir für einen Zwischenstop im Großraum Hannover nutzen, um meine Familie zu besuchen.
  7. Morgens werde ich zum Frühstück einen kleinen Spaziergang zum Bäcker machen und frische Blätterteigbrötchen kaufen. Die Dänen sind Meister im Blätterteigbacken – bei den Brötchen und unübertroffen beim Kuchen.
  8. Es kribbelt in den Beinen, wenn ich an ausgedehnte Spaziergänge am Nordseestrand denke. Ich werde dabei abwechselnd einen Podcast hören oder dem Wind, den Wellen und den kreischenden Möwen lauschen.
  9. Für Anfang Juni steht ein Besuch der Impressionisten-Ausstellung im Kölner Wallraf-Museum an.
  10. Mitte Juni fahren der Lieblingsmensch und ich zum Konzert des japanischen Band Lovebites nach Lindau.
  11. Lesen: Bücher geht es gar nicht. Ein fester Leseplan funktioniert nicht für mich. Dafür kommen immer wieder zu viele Tipps und Empfehlungen aus den verschiedensten Quellen, von denen ich mich leiten lasse.

    Schreibe einen Kommentar

    Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.